KATJA FOOS painting
Katja Foos

somewhere along the line

Artist, designer, illustrator. First and foremost, however, Katja is a free spirit, an observer who finds her inspiration on journeys through Asia, in cities, in the natural world of the Black Forest or by the North Sea. She is a reader and thinker, fascinated, albeit with a degree of ambivalence, by digital visions. As a protagonist, she uses the line to capture fleeting moments, emotions, gestures, characters and stories on paper or a tablet. This ephemeral game represents a feeling of happiness that finds its counterpart in the solitude of the studio and work on a large canvas. „I draw to see,“ says Katja.

She captures these life lines in images – her own, but also her encounters and interfaces with others – and the people themselves, with their lives that touch and stimulate her. She values the explosion of creative bubbles that develop in solidarity and sympathetic controversy. Strong and straight, but with a tender gaze and concentrated on the essentials, she seeks boundaries in order to transcend them.
Hello future! Walk the line.

Text: Ute Dahmen, Author

curriculum vitae

Since 2017
in Offenburg as a freelance artist

2006-2017
in Mannheim for Dorothee Schumacher working in the field of design / marketing / visual merchandising

2003-2006
Development of an own knitting line, freelance work for international fashion brands

1990-2003
working in the fashion industry as head / chief designer for knitwear and graphic arts, traveling to China, Japan and USA

1989-1990
Stay abroad in Barcelona / Lisbon, the first ink works and large-format pictures emerge

1984-1987
Studied in Berlin (fashion design / fashion illustration Lette Verein)

Künstlerin, Designerin, Illustratorin. Zuallererst aber ist Katja ein freier Geist, eine Beobachterin, die sich inspirieren lässt, auf Reisen in Asien, in Metropolen, in der Natur des Schwarzwalds oder an der Nordsee. Sie ist Leserin und Denkerin, ambivalent fasziniert von digitalen Visionen. Als Akteurin ist der Strich ihr Mittel, Momente, Emotionen, Gesten, Characters, Stories en passant auf Papier oder Tablet festzuhalten. Das flüchtige Spiel steht für ein Glücksgefühl, das in der Einsamkeit des Ateliers und der Arbeit auf der großen Leinwand sein Pendant findet. „Ich zeichne, um zu erkennen“, sagt Katja.
Es sind Lebenslinien, life lines, die sie in Bildern erfasst – ihre eigenen, aber auch die Begegnungen und Schnittstellen mit anderen und die Menschen selbst und deren Vita, die sie berühren und innervieren. Sie schätzt die Explosion von kreativen Blasen, die in Verbundenheit und sympathiegeladener Kontroverse entstehen. Strong und straight, aber mit einem zärtlichen Blick, konzentriert auf das Wesentliche, sucht sie Grenzen, um dieselben zu überschreiten. Hello future! Walk the line.
Text: Ute Dahmen, Autorin

Vita

Seit 2017
in Offenburg als freischaffende Künstlerin

2006-2017
in Mannheim für Dorothee Schumacher tätig im Bereich Design/Marketing/visual merchandising

2003-2006
Entwicklung einer eigenen Stricklinie, freischaffend tätig für international agierende Modemarken

1990-2003
in der ModeIndustrie tätig als Head/Chiefdesigner für Strick und Grafik, Reisen nach China, Japan und USA zu Produzenten/Handelspartnern

1989-1990
Auslandsaufenthalt Barcelona/Lissabon, erste freie Tuschearbeiten und großformatige Bilder entstehen

1984-1987
Studium in Berlin (Modedesign/Schwerpunkt Modeillustration Lette Verein)

Artist @ Libbsclas Gallery

Follow me …

Contact Libbsclas.Gallery